Freudige Kellerkinder

München, 25. Mai 2013.

Am zweiten Spieltag der schwul-lesbischen Volleyballliga 2013 ging es für die Mannheimer Spieler schon um’s Überleben in der Staffel B+Süd, denn wollten die Volley Dolls die Klasse halten, musste mindestens EIN Sieg her. Das Team ‚Prague Wild‘, am ersten Spieltag im April in Mannheim ebenfalls leer ausgegangen, sollte der erste „Punktelieferant“ werden. Doch es kam anders.

Die Dolls fanden nie richtig ins Spiel und mussten mit 0:2 Sätzen die Segel streichen. Somit wurde die zweite Begegnung gegen ‚InTeam Stuttgart‘ bereits zum Schicksalsspiel: Mit Spiellaune und motiviert konnte Satz eins deutlich gewonnen werden. Jetzt MUSSTE der erste Sieg wirklich her! Die Stuttgarter hielten dagegen und führten mit gutem Vorsprung, doch diesmal kämpften die Puppen bis zum Umfallen! 25:23 im zweiten Satz und der lang ersehnte erste Sieg war geschafft!

 

Gegen ‚Aufschlag Wien I‘ lief schließlich nicht mehr viel zusammen: 0:2 lautete das eindeutige Ergebnis. Die Mannheimer sind nun gemeinsam mit Stuttgart „Kellerkinder“ der laufenden Saison (jeweils 2:10 Punkte) und hoffen auf den Ligaspieltag in Prag, wo sie Anfang September den Klassenerhalt schaffen können, -mit etwas Glück und Volleyballgottes Gnade. 😉

 

Alle Ergebnisse und Tabelle auf www.schwuleliga.de.

Athina und Susanne aus München unterstützten lautstark und erfolgreich unser Team. Danke!

Für die Dolls spielten Ahmet, Christian, Juan-Pablo, Leo, Oswaldo, Robert und Steffen.

 

Kommentare sind geschlossen