Am 09.06.18 fand der zweite Spieltag der schwulen Liga in der Staffel B+SüdWest vor heimischer Kulisse in der Konrad-Duden-Sporthalle statt.

 

Bei schwül-heißem Wetter war der Tag für alle Akteure von Beginn an eine schweißtreibende Angelegenheit. Zudem standen beide Mannheimer Teams nach der doppelten Nullnummer beim ersten Spieltag in Dresden gehörig unter Druck. Gemeinsam am Tabellenende galt es den Anschluss an den rettenden drittletzten Tabellenplatz zumindest wiederherzustellen.

 

Gleich zu Beginn des Tages stand der direkte Vergleich zwischen der ersten Mannschaft, den Volleydolls, und der zweiten Mannschaft an, MVD Remixed. Hier erwischten die Volleydolls einen rabenschwarzen ersten Satz, den Remixed sicher gewinnen konnte. Im zweiten Satz drehte sich das Blatt und die individuelle Stärke der Volleydolls setzte sich durch. Der dritte Satz wurde dann zu einer denkbar knappen Angelegenheit, in der sich Remixed dank der größeren mannschaftlichen Geschlossenheit mit 25:23 durchsetzen konnte.

 

Im weiteren Verlauf des Tages gewannen beide Teams gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Berlin, dem man dadurch in der Tabelle auf die Pelle rücken konnte. Darüber hinaus gab es aber leider nichts Zählbares. So ergibt sich folgendes Tabellenbild nach dem zweiten Spieltag:

  • An der Spitze steht das überragende Team aus Dresden, dem der Aufstieg in die höchste Spielklasse nicht mehr zu nehmen sein dürfte.
  • Die Plätze 2 und 3 werden zwischen Stuttgart und Köln entschieden.
  • Vorerst auf dem rettenden drittletzten Platz steht Berlin mit 5 Punkten, gefolgt von Mannheim Remixed und den Volleydolls mit jeweils 4 Punkten.

Damit haben sich beide Teams die Möglichkeit bewahrt, am letzten Spieltag in Berlin den Klassenerhalt zu sichern. Dieser findet erst Mitte Oktober statt; – also ausreichend Zeit für einige Trainingseinheiten, die bei gutem Wetter im Sommer vorzugsweise auf der Beachanlage absolviert werden. In Berlin gibt es dann auch das Rückspiel des vereinsinternen Duells. In Sachen Abstieg könnte das ein echter Showdown werden.

 

Wie immer wäre auch dieser Heimspieltag nicht möglich gewesen, ohne die vielen helfenden Hände in der Vorbereitung und in der Halle.

Ganz herzlichen Dank deshalb an alle fleißigen HelferInnen.

Ihr seid super!

 

 

Für die Volleydolls spielten: Matthias, Sam, Marc, Zach, Mike, Gerrit und Bartosch.
Bei Remixed am Start waren: Andreas, Sven, Christian, Mischa, Alexis, Dominik, Angel, Steffen und Henning.

Ergebnisse und Tabellen: www.schwuleliga.de

 

 

 

Kommentare sind geschlossen