Keine 80 km nördlich von Mannheim veranstalteten die Frankfurter das 25. XMAS-Turnier 2013. Das XMAS-Turnier ist Europas längste schwul-lesbische Turniertradition. Und der MVD war auch dabei. Nichts liegt näher, richtig?

 

VolleyballVolleyball: Volleydolls beim XMAS-Turnier

Nur knapp vier Monate nach Gründung der neuen C-Mannschaft beschlossen die Volleydolls, sich ihrer ersten Herausforderung zu stellen – die Teilnahme am Frankfurter XMAS-Turnier!

Hochmotiviert trafen sich Bernd, Harry, Markus, Hans, Tobi, Ben und Joscha am Morgen des 7. Dezember und machten sich auf den Weg nach Frankfurt, um das Turnier zu rocken. Doch bereits nach dem ersten Spiel war allen klar, dass nicht nur spielerisches Können, sondern auch Routine notwendig ist, um erfolgreich zu sein. Die ersten drei Spiele konnten die Volleydolls leider nicht für sich entscheiden und so rückte ein Platz auf dem Treppchen in weite Ferne.

Im vierten und letzten Spiel ging es gegen die Gastgeber Frankfurt schließlich um alles. Nur ein einziger Punkt entschied darüber, ob die Volleydolls das Turnier als Schlusslicht beenden. Die Mannschaft hat bis zur letzten Sekunde hart gekämpft, die Nerven lagen blank. Letztendlich machte Harry durch einen gezielten Ball, in eine von ihm gesehene Lücke, den entscheidenden Punkt und brachte die Mannschaft zum jubeln.

Überglücklich trafen sich die Spieler am Abend noch zum gemeinsamen Abendessen bei gut bürgerlicher Küche und zum anschließenden feiern. Um Mitternacht ging es mit dem 9. Platz in der Tasche und dem inoffiziellen Titel des „sympathischsten Teams“, welcher ihnen durch die Düsseldorfer Mannschaft ausgesprochen wurde, wieder Richtung Heimat.

Im nächsten Jahr wollen sie auf jeden Fall erneut antreten und haben bereits einen Platz unter den Top 3 anvisiert. Doch zuvor steht das im Februar von den Volleydolls in Mannheim ausgerichtete Turnier inklusive Revanche gegen Frankfurt an.

 

Tennis02Tennis: MVD’ler schlägt sich gut im Tennis-Turnier

Tennis ist in mehrfacher Hinsicht eine Ausnahme bei den Sportwettbewerben, die innerhalb des XMAS-Turnier stattfinden. Da wäre als Wichtigstes zu nennen, dass das Tennis-Turnier bereits einen Tag früher beginnt. Das bedeutet, die Registrierung ist bereits am Donnerstagabend und gespielt wird bereits am Freitag und am Samstag. Die Klasseneinteilung bei Tennis ist Open, A, B, C, D absteigend.
Aus Mannheim hat Sven bei Men Single Open teilgenommen. Er hat in der ersten Runde freitags gewonnen, aber leider in der zweiten (=Viertelfinale) verloren. Im Doppel hat Sven mit Ralf aus Osnabrück in A gespielt.

Bilder vom Tennis-Turnier

 

BeckenrandSchwimmen: Tritone nimmt am Schwimmwettbewerb teil

Es ließt sich wie das Who’s Who der schwul-lesbischen Sportcommunity: Teilnehmer aus Amsterdam, Antwerpen, Aschaffenburg, Basel, Berlin, Bremen, Brüssel, Budapest, Düsseldorf, Hannover, Heusenstamm, Köln, Manchester, Mannheim, München, Mutterstadt, Nürnberg, Paris, Plons, Rotterdam, Ruhrgebiet, Skopje, Stuttgart, Utrecht, Wien, Zaragoza und Zürich.

Sie vertraten Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kroatien, die Niederlande, Österreich, Russland, die Schweiz, Spanien und Ungarn.

Und ein Schwimmer vertrat die Tritonen aus Mannheim. Guido startete gegen halb Europa in 50m Freistil und in 400m Freistil. Alle Achtung!

 

quadrateKicker02Fußball: Die Quadrate Kicker nehmen am XMAS-Turnier teil

14 Teams aus Berlin, Brüssel, Frankfurt, Hamburg, Köln, Krakau, Mannheim und Marseille spielten in zwei Gruppen auf. Sieger der Gruppe A mit 16 Punkten war die Mannschaft von Vorspiel Berlin,  Sieger der Gruppe B  mit 14 Punkten die Blue Angels Allstars.

Im Halbfinale standen sich diese Teams gegenüber: Vorspiel Berlin, Manndecker Frankfurt, Cream Team Cologne und die Blue Angels Allstars, die am Ende den ersten Platz im Fußball-Turnier für sich beanspruchten.

Bilder vom Fußball-Turnier auf Facebook. Die Spieler in Weinrot sind die Quadrate Kicker aus Mannheim

 

PilatesXMAS2013Fitness: MVD nimmt an den Fitness-Workshops teil

16 ganz unterschiedliche Fitness-Workshops stehen zur Auswahl. In zwei Sporthallen gibt es wie bei einer Fitness-Convention die Möglichkeit neuartige und besondere Trainingsmethoden auszuprobieren und darin geschult zu werden: Pilates, Yoga for Body & Soul, Kantaera, Easy Aerobic, Stretch & Relax unter anderen vielen anderen Angeboten.

Dabei treffen sich Sportler aus der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Rumänien und Deutschland. Eine kleine europäische Gemeinde, die das ambitionierte Fitness-Programm zu schätzen weiß.

Aus Mannheim waren Andreas, Frank, Frank, Hans, Tilmann und Volker dabei.

Bilder von einigen Fitness-Workshops

 

 

 

Kommentare sind geschlossen